Industrie-Antworten: Von Globalisierung bis Industrie 4.0

Aus Sicht der Industrie dürfte der Plenarvortrag von Prof. Dr. Rodolfo Schöneburg von der Daimler AG über die „Globalisierung als Schlüssel für eine effiziente Fahrzeugentwicklung“ von großem Interesse sein.

Auch den Vortrag von Prof. Dr. Harald Peters von der VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH, der sich mit der „Industrie 4.0 und deren Potential in der Werkstoffindustrie“ befasst, sollten Sie nicht verpassen.

Daneben liest sich die Liste der rund 70 Firmen und Institute, die bei der integrierten Ausstellung der Werkstoffwoche mit teils überaus imposanten Produkten und Forschungsergebnissen zugegen sein werden, wie das „Who is Who“ der deutschen Industrie. Mehrere Autohersteller wie Volkswagen AG und Daimler AG sind ebenso vertreten wie die Carl Zeiss GmbH, Siemens und Nikon oder namhafte Fraunhofer-Institute und Helmholtz-Zentren.

Mehr über die Plenarvorträge erfahren Sie hier.

Finden Sie die Aussteller, die Sie zur WerkstoffWoche besuchen möchten hier

Allgemeines:

Die Werkstoffwoche findet im zweijährigen Turnus – im Wechsel mit dem ebenfalls von der DGM ausgerichteten englischsprachigen Kongress „Materials Science and Engineering“ (MSE) an der TU Darmstadt – in Dresden statt. Diesmal ist sie vom 27. bis 29. September 2017 auf dem Gelände der Messe Dresden zu Gast.

Ansprechpartnerin für Kommunikation & neue Medien:

Dipl.-Ing. Fahima Fischer

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM)

Telefon: +49(0)170-4159816

E-Mail: presse@dgm.de