Zur Übersicht

MET-Vortrag

Schadensursache: Kerb im Kerb im …

Mittwoch (18.09.2019)
14:50 - 15:10 Uhr Hamburg 1

Die Entstehung eines Schadens beruht nicht immer nur auf einer singulären Auffälligkeit. Oft sind mehrere Faktoren notwendig, die erst im Zusammenspiel eine Rissinitiierung bewirken. Viele Bauteile enthalten konstruktionsbedingt Makrokerben (Freistiche, Nuten, etc.), an denen eine Spannungserhöhung vorliegt. Dies wird bei der Auslegung des Bauteils berücksichtigt, um einen sicheren Einsatz zu gewährleisten. Sind allerdings Mikrokerben im Bereich der Makrokerben vorhanden, multiplizieren sich die Kerbfaktoren und es kann zu Rissen kommen. Diesen Effekt nennt man „Kerb im Kerb“. Mikrokerben können fertigungsbedingt eingebracht werden (Drehriefen, Überlappungen etc.) oder aber auch bei Korrosion entstehen.

Anhand von Schadensfällen werden diese Besonderheiten vorgestellt und Abhilfemaßnahmen besprochen.

Sprecher/Referent:
Gregor Manke
Ruhr-Universität Bochum