Journalistenreise WERKSTOFFWOCHE 26. und 27. September 2017 / Dresden

„Zukunftsmaterialien für die Industrie: Potenziale und Anwendungen neuer Werkstoffe und Fertigungsverfahren“

Die WERKSTOFFWOCHE als Branchenkongress für Werkstoffexperten, Industrieanwender und Besucher geht in Dresden in die zweite Runde. Anlässlich dieser Fachmesse lädt die Landeshauptstadt Dresden gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e. V. (DGM) relevante Akteure und Themen zu einer Journalistenreise am 26. und 27. September 2017 ein.

Im Fokus der Journalistenreise stehen aktuelle Entwicklungen bei neuen Werkstoffen, insbesondere für die Bereiche Additiv-Generative Fertigung, Leichtbau sowie Funktionsmaterialien (hybride Werkstoffe) und Konstruktionswerkstoffe. Sie erwartet ein vielseitiges Programm mit technischen Innovationen. Innerhalb eines Tages bekommen Sie einen Überblick über Anwendungen und Einsatzmöglichkeiten in unterschiedlichen Industrien, so zum Beispiel:

  • Mobilitätskonzept
  • Energie- und Kraftwerkstechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Automotive
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Medizintechnik
  • Additive Fertigung
  • OLED-Fertigung (Rolle zu Rolle)

Den Auftakt der Pressereise bildet am 26. September 2017 eine Stadtführung durch die barocke Altstadt Dresdens. Beim anschließendes Abendessen laden ausgewählte Akteure zum angeregten Gespräch im Herzen der Stadt ein.

Am nächsten Tag erwarten Sie eine Besichtigung am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden, dem Fraunhofer-Forschungszentrum und der EAST-4D Carbon Technology GmbH sowie ein gemeinsamer Rundgang über die Werkstoffwoche mit Fachexperten wie Dr.-Ing. Frank O. R. Fischer (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde e. V.) und Prof. Dr. Brigitte Voit (Vorstandsvorsitzende Materialforschungsverbund Dresden e. V.). In der Anlage finden Sie das ausführliche Programm zum Schwerpunkt „Zukunftsmaterialien für die Industrie“.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass die Anreise im Hotel am 26. September 2017 bis 16.30 Uhr möglich ist. Wir bitten um Ihre Anmeldung per angehängtem Faxvordruck oder per Mail an dmg@weichertmehner.com.

Sollten Sie Unterstützung bei der Organisation der Reise bzw. bei der Buchung der Übernachtung benötigen, freuen wir uns über Ihren Anruf oder eine E-Mail (Telefon: 0351/50 14 02 00, E-Mail: dmg@weichertmehner.com).

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an der Journalistenreise anlässlich der WERKSTOFFWOCHE und freuen uns darauf, Sie in Dresden begrüßen zu dürfen.


    Das Programm

    Dienstag, 26. September 2017

    Uhrzeit

    Programmpunkt

    17:30

    Begrüßung und Abfahrt vom Hotel

    18:00

    Stadtführung durch Dresden

    20:00

    Treff und Abendessen im Restaurant „Alte Meister“
    Begrüßung und Get-Together mit:

    • Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin Dresden Marketing GmbH
    • Prof. Dr. Manfred Curbach, Gewinner des Zukunftspreises des Bundespräsidenten, Vorstandsvorsitzender C³ – Carbon Concrete Composite und Direktor Institut für Massivbau der TU Dresden
     

    21:30

    Transfer zum Hotel 

     

     

    Mittwoch, 27. September 2017

    Uhrzeit

    Programmpunkt

    8:15

    Abfahrt am Hotel

    8:30

    Station 1: Besichtigung/Rundgang im Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik an der TU Dresden inklusive Vorstellung

    Anwenderindustrien: Verkehr / Luft- und Raumfahrt / Energietechnologie

    Themen / Besichtigung:

    • Neue Technologien und Produkte Schwerpunkt Luft- und Raumfahrttechnik:
      Unikale Bauteil- und Systemprüfstände für die Entwicklung innovativer Triebwerke  
    • Mobilitätskonzept TRACE: neuartiges Mobilitätskonzept zur Vernetzung und Weiterentwicklung heute verfügbarer Verkehrssysteme aus Dresden unter Verwendung autonomer Systeme und unter Verwendung neuester Technologien aus den Bereichen Leichtbau für Automotive und Energiespeicher
    • Vorstellung Startup SCABA: eines der leichtesten Batteriesysteme weltweit aufgrund neuester Technologien; Hightech-Unternehmen nutzen die Produkte bereits weltweit (Batterietechnik) 
    • Korropol (Hightech-Manufaktur für Leichtbauelemente): Fertiger von GFK- und CFK-Bauteilen aus Dresden und Krakow (Einsatz: Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Automotive & Rail, Kommunikationstechnologie)
     

    10:00

    Bustransfer zur WERKSTOFFWOCHE

    11:00

    Kurzrundgang WERKSTOFFWOCHE, Messe Dresden

    11:30

    Pressegespräch Landeshauptstadt Dresden, Messe Dresden / WERKSTOFFWOCHE

    Thema: „Zukunftswerkstoffe für Industrieanwendungen“

    Gesprächspartner:

    • Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden: Dresden als Wirtschaftsstandort und Hochtechnologie-Standort mit hoher Lösungskompetenz im Bereich der Neuen Werkstoffe/Materialforschung, wirtschaftliche Bedeutung der Exzellenzuniversität TU Dresden
    • Dr.-Ing. O. R. Fischer, Geschäftsführender Vorstand der Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e. V.: WERKSTOFFWOCHE 2017 – Themen, Trends und Perspektiven
    • Dr.-Ing. Peter Dahlmann, Geschäftsführender Vorstand des Deutschen Stahlinstituts VDEh e. V.: Themen und Akteure der WERKSTOFFWOCHE 2017, aktuelle Branchenentwicklungen, Ausblick
    • Prof. Dr. Manfred Curbach, Gewinner des Zukunftspreises des Bundespräsidenten, Vorstandsvorsitzender C³ – Carbon Concrete Composite und Direktor Institut für Massivbau der TU Dresden:Möglichkeiten des neuartigen Verbundmaterials Carbonbeton, insbesondere für den modernen Städtebau
    • Prof. Dr. Brigitte Voit, Vorstandsvorsitzende Materialforschungsverbund Dresden e. V.: Forschungskompetenz in Dresden im Bereich Neue Werkstoffe
    • Prof. Dr. Christoph Leyens, Institutsleiter Fraunhofer IWS, Clusterkoordinator AGENT-3D: Möglichkeiten additiv-generativer Fertigung (3D-Druck) für die Herstellung neuartiger Werkstoffe mit neuen Eigenschaften, Potenziale für Anwenderbranchen
    • Dr.-Ing. Matthias Maurer (angefragt), Astronauten-Support-Ingenieur am European Astronaut Center, European Space Agency (ESA): Neue Materialien in der Raumfahrt, Werkstoffprüfung für den Einsatz auf Raumstationen und bei zukünftigen Missionen
    • N.N., EAST-4D Carbon Technology GmbH (Zulieferer für Luftfahrt, Automotive sowie Sondermaschinenbau): Neue Werkstoffe in der Industriefertigung
     

    12:30

    Bustransfer zu Station 2

    Abfahrt: Messegelände

    13:30

    Station 2: Fraunhofer-Forschungszentrum (Fraunhofer IWS, IKTS, IFAM, IWU/AGENT-3D)

    Inkl. Mittagsimbiss

    Anwenderindustrien: Energie- und Kraftwerkstechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik, Produktionsüberwachung, Additive Fertigung, Optokeramik, OLED-Fertigung (Rolle zu Rolle), Luft- und Raumfahrt, Automotive

    Themen/Besichtigung: Am Fraunhofer-Forschungszentrum sind u. a. folgende, neue Technologien bzw. Lösungen zu sehen (Auswahl):

    • Gasturbinenrotor aus Siliziumnitrid (Einsatz: Energie- und Kraftwerkstechnik)
    • Transparentkeramik für optische und Schutzanwendungen (Einsatz: Maschinen- und Anlagenbau/Medizintechnik/optische Anwendungen/Beleuchtung/Architektur/Hochbau)
    • Digitale Druckverfahren für Hochleistungskeramik / Elektronenstrahlprozesse für PV und additive Fertigung (Einsatz: Additive Fertigung)
    • LEDs und Laser mit Keramik (Einsatz: Architektur/Design)
    • Rolle-zu-Rolle-Fertigunggroßflächiger organischer Leuchtdioden OLED (Einsatz: OLED-Fertigung/ Gebäudetechnik/Automotive)
    • Generative Fertigung dreidimensionaler Bauteile mittels Elektronenstrahlschmelzen (Einsatz: Automotive/Luft- und Raumfahrt/Medizintechnik)
    • 3D-Siebdruck ermöglicht wirtschaftliche Fertigung aufwändiger Bauteile (Einsatz: Medizintechnik/Mikrosystemtechnik/Biotechnologie/Elektrotechnik/Leichtbau)
    • Thermoelektrische Generatoren zur Rückgewinnung von Wärme und Umwandlung in Elektrizität (Einsatz: Energietechnologie)
    • µRevolution – Weltweit kompakteste Anlage zum Oberflächenfunktionalisieren mittels Scanner-basierten Direkten Laserinterferenzverfahren (Maschinen- und Anlagenbau)
     

    15:00

    Bustransfer zu Station 3

    15:30

    Station 3:

    Besichtigung/Rundgang bei EAST-4D Carbon Technology GmbH

    Anwenderindustrien: Luft- und Raumfahrt / Automobilindustrie / Sondermaschinenbau

    Themen/Besichtigung mehrerer Fertigungsprozesse bei Luftfahrtbauteilen:

    • Herstellung eines Triebwerkseinlaufkegels aus neuem Werkstoff im Wickelverfahren für mehrere Flugzeugtypen (u. a. Airbus, Boeing, Gulf Stream)
    • Automobil: Fahrwerksteile für Sportwagen
     

    Ab ca. 16.30

    Bustransfer zum Messegelände (WERKSTOFFWOCHE)

    oder

    Transfer zum Bahnhof/Flughafen (Abreise)


    Kontakt

    Für Rückfragen:

    • Agentur WeichertMehner, Ulf Mehner, Mathias Rentsch, Susan Smith,  Telefon 03 51 50 14 02 00, E-Mail: dmg@weichertmehner.com
    • Landeshauptstadt Dresden, Kai Schulz, Pressesprecher,
Telefon 03 51 4 88 23 90, E-Mail: presse@dresden.de