Zur Übersicht

Symposium

Z: Forum: Leichtbauwerkstoffe für die Industrie der Zukunft

Neuartige Werkstoffe und Fertigungstechnologien bilden eine entscheidende Grundlage für innovative Industrieanwendungen, Produktentwicklungen und neuartige Geschäftsmodelle. Eine erfolgreiche Überführung von Materialentwicklungen setzt jedoch eine intensive Kooperation entlang der gesamten Entwicklungs- und Wertschöpfungskette voraus. Darüber hinaus rückt heute mehr denn je die zusätz­liche Vernetzung mit anderen Kompetenzfeldern aus Sensorik, Software, Anlagenbau und Mikro­systemtechnik in den Mittelpunkt.

Die sächsische Forschungslandschaft bietet geeignete Voraussetzungen, um sich in Innovations­feldern wie dem Leichtbau eine international führende Alleinstellung zu erarbeiten. Um Unternehmen dieses Potential noch besser zugänglich zu machen, bedarf es einer klaren Vision, wie die Industrie der Zukunft aussehen könnte und wie diese Vorstellungen aufbauend auf dem heutigen Stand erreichbar werden.

Unter der Leitfrage, wie die sächsischen Materialkompetenzen noch besser für die industrielle Ent­wicklung genutzt werden können, fokussiert das Forum auf das Zukunftsthema Leichtbau und seine vielfältigen Potentiale in diversen Industrien. Gemeinsam mit Wissenschaftlern und Unternehmens­vertretern aus unterschiedlichen Branchen sollen industrierelevante Forschungsergebnisse und erfolg­reiche Anwendungsfälle überblicksmäßig und beispielhaft vorgestellt werden, um die Chancen für die Entwicklung der Unternehmen und Branchen, aber auch der regionalen Industrie als Ganzes aufzu­zeigen.

Im Rahmen der StrategieWerkstatt: Industrie der ZUKUNFT, einem Projekt des Sächsischen Ministeriums für Wissenschaft, Arbeit und Verkehr, möchten wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren, in welchen Bereichen, auf welche Weise und unter welchen Voraussetzungen die Kompetenzen im Leichtbau für die sächsische Industrie der Zukunftnutzbar gemacht werden können.



zurücksetzen

Suche