Vorläufiges Programm

Zur Übersicht

Plenarvortrag

Potentiale und besondere Eigenschaften hochfester Aluminiumlegierungen und Q-P-Stähle

Donnerstag (28.09.2017)
14:00 - 14:30 Uhr Heyn

Hochfeste metallische Werkstoffe erschließen zahlreiche neue Möglichkeiten, unter anderem für den Leichtbau. Oftmals werden Leichtmetalle wie Aluminium-, Magnesium-, oder Titanlegierungen als Konkurrenz für Stähle wahrgenommen - dabei gilt: der richtige Werkstoff muss an der richtigen Stelle verwendet werden und sowohl für Leichtmetalle als auch für Stähle gibt es passende Anwendungen. Auf beiden Gebieten liefert die werkstoffwissenschaftliche Grundlagenforschung spannende neue Erkenntnisse. Dieser Vortrag berichtet einerseits über aktuelle Ergebnisse aus dem Chemnitzer Sonderforschungsbereich 692 (Hochfeste aluminiumbasierte Leichtbauwerkstoffe für Sicherheitsbauteile), insbesondere über den Einfluss hochgradig plastischer Umformung auf die ultrafeinkörnige Mikrostruktur und auf die mechanischen Eigenschaften von 6000er (Aluminium-)Legierungen sowie über die Umformbarkeit einer hochfesten 7000er Legierung bei tiefen Temperaturen. Andererseits werden aktuelle Chemnitzer Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der ultra-hochfesten Stähle vorgestellt: Durch den Quench & Partitioning-Prozess können in niedriglegierten (und dadurch preiswert und sicher verfügbaren) Stählen die beeindruckend hohen Festigkeiten (primär) martensitischer Gefüge mit moderat guter Verformbarkeit kombiniert werden. Um das enorme Anwendungspotential dieser Werkstoffe breit nutzen zu können, müssen jedoch etliche Aufgaben - von der Klärung grundlegender metallphysikalischer Fragestellungen zur Verformung und Stabilität der mehrphasigen Gefüge bis hin zur technischen Umsetzbarkeit in industrienahen Produktionsprozessen - gemeistert werden. Dazu ist eine enge Zusammenarbeit von Forschern aus den Bereichen Werkstoffwissenschaft und Produktionstechnik erforderlich. Der Vortrag bietet vertiefende Einblicke in experimentelle Untersuchungen, speziell zum Einfluss verschiedener thermo-mechanischer Behandlungen auf die Eigenschaften von Q-P-Stählen, und zeigt potentielle Anwendungsgebiete auf.

 

Sprecher/Referent:
Prof. Dr. Martin Franz-Xaver Wagner
Technische Universität Chemnitz