Symposium

Werkstoffe für eine moderne Infrastruktur

Eine funktionierende Infrastruktur ist die Grundlage jeder Zivilisation. Allgemein gibt es viele Arten von Infrastrukturen: Verkehrsinfrastruktur, Energieinfrastruktur, Medieninfrastruktur, Freizeitinfrastruktur, soziale Infrastruktur, etc. Der Symposiumstitel Werkstoffe für eine moderne Infrastruktur ist somit zugleich viel zu umfassend und schlecht definiert. Zieht man die technische Infrastruktur von Gebäuden, von Verkehrswegen, des Küstenschutzes, des Gastransportes, der Windenergie und Vergleichbares heran, wird schnell klar, dass hier moderne Strukturwerkstoffe eine entscheidende Rolle spielen.  Für die meisten Anwendungen sind typische Eigenschaften wie Festigkeit, Zähigkeit, Langlebigkeit, aber auch Wiederverwertbarkeit von großer Bedeutung. Gerade die aktuelle Diskussion über die alternde Infrastruktur in vielen Industriestaaten weist auf die Notwendigkeit hin, Werkstoffe zu verwenden oder erst zu entwickeln, die reparierbar sind, sowie Bauwerke und Anlagen zu gestalten, die im Laufe der Lebenszeit veränderten Nutzungsbedingungen angepasst werden können. In diesem Symposium soll daher über neue Werkstoffe, Prüfverfahren für ihre Qualifizierung und Berechnungsmethoden für ihren Einsatz zur Erneuerung diverser Infrastrukturen berichtet werden. Die volkswirtschaftliche Bedeutung moderner Werkstoffe und ihre Auswirkung auf das tägliche Leben soll verdeutlicht werden.


Symposiumsorganisatoren (in alphabetischer Reihenfolge)

Reichen Sie HIER Ihren Vortrag oder Ihr Poster zur WerkstoffWoche 2019 ein.

Einreichungsfrist ist der 28. Februar 2019